Spendenspektakel für Frauen und Kinder in Schwabach

Wenn sich die Besucher am 9. September 2017 beim Spendenspektakel an den verschiedenen Abenteuer-Stationen bei den Stadtwerken, beim Stadtkrankenhaus, bei der GEWOBAU und im SCHWUNG vergnügen, lohnt sich das dreifach. Jeder Besuch wird im sogenannten Stempelpass abgestempelt - und jeder eingereichte Stempelpass nimmt an einer Verlosung von attraktiven Preisen teil. Zweitens erwarten die Besucher ausgefallene Abenteuer und Erlebnisse. Und drittens erhöht jeder Stempel die Bahnenspende vom Spendenschwimmen, das am Abend von 20 bis 22 Uhr im Parkbad ausgetragen wird. Das Geld geht je zur Hälfte an das Frauenhaus Anna Wolf und das Spielmobil vom Stadtjugendring. Wofür wird es konkret eingesetzt? Das lesen Sie hier:

Frauenhaus Anna Wolf: raus aus der Angst, rein ins Leben
Gewalt gegen Frauen und Kinder - das gibt es allerorts. Das Frauenhaus "Anna Wolf" unter der Leitung von Andrea Hopperdietzel ist seit Jahren überbelegt. Aus einer Initiative von engagierten Frauen hervorgegangen, ist das Frauenhaus seit 1995 eine wichtige Anlaufstelle für Frauen, die sich und ihre Kinder vor häuslicher Gewalt schützen müssen. Das Schwabacher Frauenhaus „Anna Wolf" bietet mit rund drei festen und rund 20 ehrenamtlichen Mitarbeitern Beratung und Soforthilfe im Notfall. Körperlich und seelisch misshandelte Frauen können hier mit ihren Kindern Zuflucht finden und ihr Leben in neue Bahnen lenken. Tagsüber ist immer jemand da, nachts und an den Wochenenden gibt es Bereitschaftsdienste. Zehn Zimmer gibt es, die Hälfte davon kombiniert mit einem Kinderzimmer. Träger ist der Verein „Hilfe für Frauen in Not"; das Einzugsgebiet reicht von Schwabach bis nach Roth, Weißenburg, Gunzenhausen und ins Nürnberger Land.

„Wir verstehen unsere Arbeit als Unterstützung für die Betroffenen auf dem Weg raus aus einem von Angst geprägten Leben," so Andrea Hopperdietzel. Sie ist seit Beginn dabei, gehört zum Inventar, wie sie sagt, und hat schon viele Frauenschicksale begleitet. Häusliche Gewalt hat viele Gesichter: Das Spektrum reicht von permanenter Kontrolle bis hin zu psychischer, physischer und sexueller Gewalt. "Bei häuslicher Gewalt greifen keine Standards. Wir müssen von Fall zu Fall entscheiden, wie wir den Frauen helfen können. Gerade bei der Einschätzung der Gefahr hilft uns häufig die Erfahrung. Der Schutz der Frauen und auch Kinder steht bei uns an erster Stelle", so Hopperdietzel.

Neue Matratzen und Bettdecken
"Es ist ein schönes Gefühl, wenn man dabei helfen kann, dass Frauen wieder Fuß fassen und die Kinder eine Chance auf ein normales Leben ohne Angst bekommen", so Hopperdietzel. Das Frauenhaus ist auf Spenden angewiesen. Spielgeräte, Instandhaltung, Möbel - all diese Posten trägt der Verein. „Wir freuen uns sehr, dass wir nach 2013 wieder Nutznießer beim Spendenschwimmen sind", so Hopperdietzel. „Wir werden das Geld für neue Matratzen und Bettdecken verwenden. Bei insgesamt 30 Betten und sechs Babybetten ist das ein beachtlicher Posten, den wir dank des Spendenspektakels angehen können." Das Frauenhaus wird übrigens selbst mit einem Team an den Start gehen.

Spielmobil vom Stadtjugendring: toller Spielplatz auf Rädern
Auch der Stadtjugendring Schwabach geht beim Spendenschwimmen mit einem Team an den Start und darf sich auf eine Finanzspritze freuen. „Wir haben gerade ein Ersatzfahrzeug für unser in die Jahre gekommenes Spielmobil angeschafft und umgebaut", erzählt Leiterin Tanja Krüsmann. „Da gibt es aber immer noch eine Menge zu tun, angefangen beim Innenausbau bis hin zur kindgerechten Beklebung. Wir freuen uns deshalb sehr, dass auch wir vom Spendenspektakel profitieren."
Das Spielmobil ist seit 1992 in Schwabach unterwegs. Man kann es für Veranstaltungen buchen; vornehmlich ist es aber in den Frühlings- und Sommermonaten an öffentlichen Spielplätzen zu finden, wo die Kinder aus der Nachbarschaft kostenfrei zum Spielen, Toben, Malen und Basteln eingeladen sind. Kommen kann jeder, eine Anmeldung ist nicht nötig. „Kinder haben ein Recht auf Spielen, das ist für ihre Entwicklung von entscheidender Bedeutung. Das Spielmobil trägt dazu bei, dass Kinder aus dem Haus kommen, sich bewegen und mit Gleichaltrigen neue Spiele ausprobieren können", so Krüsmann. Beladen mit allerlei Spielzeug von Feuerwehrspritze bis Verkleidungskoffer können sich die Kleinen ab sechs Jahren gemeinsam mit den Betreuern - rund zwölf sind es insgesamt - die Zeit vertreiben. Besonders beliebt sind Speckstein, Mosaiken und vor allem das traditionelle gemeinsame Lagerfeuer mit Stockbrot. „In einigen Stadtteilen warten die Kinder immer schon auf uns, da haben wir quasi eine Spielmobilfamilie gegründet", freut sich Krüsmann.

Einsatz am Tag der Wirtschaft im Schwabacher Parkbad
Auch am Tag der Wirtschaft geht „SC-MX 11" auf Tour. Das Spielmobil wartet von 14 bis 19 Uhr im Schwabacher Parkbad auf spielwütige, kleine Besucher. Im Angebot ist dabei auch Kinderschminken.

 

Downloads

Pressefoto Frauenhaus

download

Pressefoto Spielmobil

download